Dirk Rieb, Vize-Landesvorsitzender des Berufsverbands der Bayerischen Hygieneinspektoren, über das Chaos in den Gesundheitsämtern

Arbeitsüberlastung, organisatorisches Chaos, zu geringe personelle Ausstattung und veraltete Technik – Bayerns Gesundheitsämter sind sehr schlecht auf die Pandemie vorbereitet. Und nun sollen ab 15. Dezember auch noch die Impfzentren starten. Dabei hatten Fachexperten die Staatsregierung jahrelang vor Problemen gewarnt.

Das Interview mit der Bayerischen Staatszeitung können Sie hier lesen.

"Wir laufen hinterher": Chaos in bayerischen Gesundheitsämtern

Die Gesundheitsämter und ihre Contact-Tracing-Teams (CTT) sollen laut Bundesregierung ein zentrales Mittel beim Kampf gegen Corona sein. Eine Umfrage des BR ergab nun: Die meisten Gesundheitsämter in Bayern sind massiv überlastet und überfordert.

"Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an der Belastungsgrenze– "Sie arbeiten rund um die Uhr" – "Langzeitfolgen für das Personal und für die Gesundheitsämter könnten gravierend sein"

Den vollständigen Artikel von BR können Sie unter nachfolgendem Link lesen:

https://www.br.de/nachrichten/bayern/wir-laufen-hinterher-chaos-inbayerischengesundheitsaemtern

Ein weiterer Beitrag von Katharina Pfadenhauer (Stand: 02.12.2020)

https://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/der-funkstreifzug/gesundheitsamt-pandemie-chaos-100.html

In mehreren Briefen an das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege seit Beginn der Corona-Pandemie hat der Berufsverband Bayerischer Hygieneinspektoren auf die extreme physische und psychische Belastung der Hygieneinspektoren in den bayerischen Gesundheitsämtern hingewiesen. Daraufhin wurde für den 28. Oktober 2020 ein Gesprächstermin mit dem Amtschef des Gesundheitsministeriums vereinbart, obwohl schon weite Teile Bayerns bereits als Risikogebiete ausgewiesen waren. Am Treffen mit dem Amtschef Dr. Winfried Brechmann nahmen die stellvertretende Amtschefin, und zuständig für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD), Stephanie Jacobs, der stellvertretende Landesvorsitzende Dirk Rieb und Landesvorsitzender Jürgen Lober teil.

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Berufsverbandes Bayerischer Hygieneinspektoren hatte sich die Bayerische Staatsregierung, vertreten durch die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Melanie Huml, beehrt, zu einem Festakt mit anschließendem Staatsempfang in den Max-Joseph-Saal der Residenz München einzuladen. Diese großartige Ehrung und Feierstunde wurde durch die Initiative der Amtschefin des Bayerischen Gesundheitsministeriums, Frau Ministerialdirektorin Ruth Nowak, ermöglicht.

Die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml hatte den Berufsverband zu einem Gespräch in Ihrem Ministerbüro in Nürnberg eingeladen. Nachdem der Termin im Juli dieses Jahres verschoben werden musste, konnte der Landesvorsitzende Jürgen Lober und sein Stellvertreter Dirk Rieb die Anliegen der Mitglieder am 11. September 2019 mit der Staatsministerin besprechen.

Aktuelle Seite: Startseite